Dr.in Katharina Novy

Einige berufliche Tätigkeiten und Erfahrungen, die meine Arbeit prägen:

Seit 1994 begleiten mich Psychodrama, Soziodrama und Soziometrie in unterschiedlichen Formaten (politische Bildung, Supervision, Selbsterfahrung), wobei mich insbesondere der Ansatz, Psychodrama zur Reflexion und zur Erweiterung von Handlungsoptionen in gesellschaftlichen und politischen Kontexten zu nutzen, immer angesprochen hat. 2004 habe ich die Ausbildung zur Psychodrama-Rollenspielleiterin im ÖAGG begonnen und im April 2008 abgeschlossen.

Die Ausbildung zur Beraterin für Diversity Management (austrian society for diversity – asd) hat meinen Blick nochmals geschärft für Dynamiken von Ein- und Ausschluss, für interkulturelle Verständigung und für die Chancen, die im Wahrnehmen der unterschiedlichen Erfahrungs- und Sichtweisen liegen. Zudem hat sie mir Instrumente zur Analyse von und gemeinsamer Auseinandersetzung mit Diversität in Politik, Bildungs- und Arbeitswelt geliefert.

Die Erkenntnis bringende und heilsame Wirkung von Biographiearbeit konnte ich insbesondere in den lebensgeschichtlichen Gesprächskreisen im Pensionistenheim Liebhartstal (Wien 16) und im Zuge der Ausstellung „Politische Brüche – biographische Brüche? Alltag und Politik in Wiener Lebensgeschichten“ erleben.

Qualitative Forschungsmethoden waren Schwerpunkt meines Soziologie- und Geschichtestudiums, wurden im Zuge von Diplomarbeit, Dissertation und Studien für die KJSÖ vertieft und zuletzt durch Kombinationen mit Soziometrie und Psychodrama erweitert.

Soziologisch reflektierte Organisationserfahrung konnte ich im Grünen Klub im Rathaus, Wien (2001 – 2007), bei der Österreichischen Caritaszentrale (2001), als ehrenamtliche Vorsitzende im Österreichischen Bundesjugendring ÖBJR (1996 – 1999) und als gesellschaftspolitische Referentin in der Katholischen Jungschar Österreichs KJSÖ (1994 – 1999) sammeln. Mein strategisches und politisches Denken konnte ich im Rahmen meiner Tätigkeit bei den Grünen weiter schulen.

Als Vorsitzende des ÖBJR und als Vorsitzende des Frauenkomitees des ÖBJR (1996 – 1999) hatte ich ausreichend Anlass, über doing gender in Leitungspositionen und in Organisationskulturen zu reflektieren.

Mit Kindheits- und Familiensoziologie und –politik habe ich mich im Rahmen meiner Tätigkeit als gesellschaftspolitische Referentin der KJSÖ und im Zuge meiner Dissertation befasst.

Weiteren Einblick in Bildungspolitik und –praxis habe ich als Referentin für Bildung und Wissenschaft im Grünen Klub im Rathaus erworben.

Als Mutter zweier Töchter (geboren 2002 und 2004) habe ich durch Beobachtung und Gespräche mit anderen Eltern viel Gelegenheit, über doing gender zu reflektieren – sowohl in Bezug auf die Sozialisation von Kindern als auch in Bezug auf die Lebensentwürfe und Praxis von Frauen und Männern. « zurück

Home Über mich Kontakt Impressum